START ZUR PERSON KONTAKT

Gebäudebewertung

Gebäudebewertung nach Sachwert/Ertragswert und Vergleichsverfahren nach Immo-Wert V

Wer benötigt eine Gebäudewertermittlung? Zum Beispiel Erbengemeinschaften, die den Sachwert (Grundstücke und Gebäude) der geerbten Immobilie benötigen, um das Erbe gerecht aufzuteilen. Personen die noch zu Lebzeiten Ihre Grundstücke und Immobilien überschreiben oder vererben wollen und keinen bevor- oder benachteiligen möchten. Unerlässlich bei Scheidungen, wenn es um Sachwerte geht.

Wie hoch ist der Verkehrswert meiner Immobilien am Tag des Gutachtens?

Schwankende Marktpreise führen dazu, dass sich Immobilienpreise nach oben oder nach unten verändern, und dass beispielsweise in einem Jahr ein ganz anderer Preis zustande kommt.

Verkehrswertermittlung einer Immobilie

Der Verkehrswert

Der Verkehrswert einer Immobilie ist ein Wert, der unter der Annahme ermittelt wird, dass idealisierte Marktbedingungen vorliegen. Grundlage der Verkehrswertermittlung stellen die auf dem Immobilienmarkt erzielten Kaufpreise vergleichbarer Objekte dar. Der Wert einer Immobilie ist somit Ausdruck des Marktgeschehens. Der Verkehrswert ist nicht das Ergebnis einer oder mehrerer Bewertungsmethoden, sondern die angewandten Methoden dienen dazu, den Wert der Immobilie plausibel und nachvollziehbar dazustellen. Der Wert der Immobilie und damit auch der Verkehrswert werden ausschließlich vom Markt gebildet. Jede Wertermittlung ist auf einen bestimmten Zeitpunkt zu beziehen (§3 Abs.1 Immo-Wert V). Es kann das Datum der Gutachtenerstellung oder Ortsbesichtigung sein, aber auch ein zurückliegender Zeitpunkt, z.B. bei vermögensrechtlichen Auseinandersetzungen oder Feststellung des Zugewinns.

Kosten einer Wertermittlung

Kosten einer Wertermittlung

Die Höhe der Gebühren für eine Wertermittlung bemisst sich nach der Kostenordnung für das amtliche Vermessungswesen und den Gutachterausschüssen nach dem Baugesetzbuch (VermKostV). (Gesetzesblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 26.09 2002, S. 487), zuletzt geändert mit Wirkung vom 01.10.2008 (Gesetzesblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 17.09. 2008, S. 285).