START ZUR PERSON KONTAKT

Thermografie

Was versteht man eigentlich unter dem Begriff Thermografie?

Die Thermografie ist ein berührungsloses Messverfahren, bei dem die infrarote Wärmestrahlung, die von jedem Gegenstand ausgeht, sichtbar gemacht wird. Die Wärmeverteilung auf Oberflächen wird durch Zuweisung von Farben und Temperaturen bildlich dargestellt. Der absolute Nullpunkt liegt bei 0 Kelvin oder bei minus 273,15° Celsius. Alles was über 0 Kelvin liegt, kann farblich sichtbar gemacht werden.

Anwendungsmöglichkeiten der Thermografie

- Baumängel aufspüren
- Leckagen orten
- Dächer und Fußbodenheizungen kontrollieren
- defekte Rohrleitungen in Bauteilen erkennen
- Schimmelbildung vorbeugen
- Luftbewegungen sichtbar machen
- Technische Anlagen kontrollieren
- Feuchte oder kalte Wände lokalisieren
- Wärmebrücken sichtbar machen

Typische Fehlerquellen bei der Infrarotmessung

- starke Strahler in der Umgebung
- die Temperaturdifferenz Innen/Außen sollte zischen 10° bis 15° C betragen
- Wind, Regen, Schneefall, Sonne, Staub, Nebel
- die Aufnahmen sollten früh morgens oder spät am Abend gemacht werden
- der optimale Betrachtungswinkel liegt bei 5° bis 70°
- Vorhangfassaden nur von innen möglich

Auf Zertifizierung achten

Lassen Sie Ihre Thermografieanalyse von einem geprüften Thermografen durchführen. Nur so können Sie sicher sein, dass die infraroten Bilder auch richtig bewertet werden. Nicht jeder, der eine Wärmebildkamera besitzt, ist ein geschulter Thermograf. Thermografien sollten ausschließlich in der kälteren Jahreszeit gemacht werden (Oktober bis April).

Messbericht nach Din EN13187 erstellen.
Was gehört in einen aussagekräftigen Bericht?

- Kurzbeschreibung der Konstruktion des Gebäudes
- Oberflächeneigenschaften (Emissionsgrad)
- reflektierte Temperatur, Abstand zum Objekt
- Orientierung, Umgebung
- Spezifikation der verwendeten Geräte
- Datum und Uhrzeit der Messung
- Wetterbedingungen während der letzten 24 Stunden
- Außentemperatur, Strahlung, Niederschlag, Wind
- Raumlufttemperaturen im Gebäude
- Identifikation der untersuchten Bauteile
- Analyse der Messergebnisse
- Bilder der Thermografieaufnahmen
- Normalfoto des Objekts